Katholische Kirchengemeinde Pinneberg

Pfarrbrief »miteinander unterwegs«


November 2017

 zurück zur Auswahl ... nächstes Kapitel ...

Heilige Cäcilia jetzt bei den Chorproben dabei


Eine ausscheidende Altistin hat dem Kirchenchor zum Abschied eine Bronzetafel geschenkt, bei der sich die Sängerinnen und Sänger unter den Schutz der heiligen Cäcilia gestellt haben. Die Bronze wurde von Egino Weinert gestaltet, der auch die »Altarmöbel« in der Michaelskirche hergestellt hat.

Der Tradition zufolge war die heilige Cäcilia, deren Fest am 22. November gefeiert wird, eine Jungfrau und Märtyrin, die im 3. Jahrhundert nach Christus in Rom gelebt haben soll. Sie gilt als Patronin der Kirchen- und Orgelmusik. Ihre Verbindung dahin geht allerdings vermutlich auf einen Übersetzungsfehler zurück. In der Antiphon »Cantantibus organis Caecilia Domino decantabat« missverstand man organis als Hinweis auf eine Orgel. (Korrekte Übersetzung: Während des Spiels der Instrumente sang die Jungfrau Cäcilia in ihrem Herzen.) Daher wurde Caecilia seit dem 14. Jahrhundert die Orgel als Attribut beigegeben. Das Schwert in den Ikonographien soll auf ihren Märtyrertod hindeuten.

Natürlich hat das Kunstwerk einen ihm gebührenden Platz gefunden: Über dem Klavier im Gemeindehaus-Saal.
Wollen Sie sich nicht auch unter den Schirm dieser Heiligen begeben und beim Kirchenchor mitmachen?



Techn. Hilfe      Impressum      Redaktion: e-mail      Webmaster: e-mail      drucken      zurück